Alternativgeschichte-Wiki
Advertisement
Alternativgeschichte-Wiki

Der Ö.U.G (Österreichisch-Ungarischer-Geheimdinst) wurde am 19.April 1905 gegründet. Er bestand am Anfang nur aus 50 Mann, die in Wien ihren Dienst taten. Aber nach 2 Jahren forderte Franz Jopsef I. eine Vergrößerung des Geheimdienstes, um vor Anschlägen sicher zu sein. Somit war die Mitarbeiterzahl im Jahr 1907 von 50 Mann auf 200 Mann gewachsen. Die Mitarbeiter waren in kleineren oder in größeren Gruppen im ganzen Österreich-Ungarn verteilt. Somit wurde die Effektivität der Einheit gesteigert. Außerdem wurden die Mitarbeiter jedes Jahr noch ein mal trainiert und auf ihre Leistung überprüft.

Aufgaben

Die Aufgaben des Österreichisch-Ungarischen-Geheimdienstes waren:

  • Sicherung der Innenpolitik
  • Sicherung vom Kaiser von Österreich
  • Sicherung wichtiger österreichischer Veranstaltungen
  • Bekämpfung terroristischer Aktivitäten


Das Attentat von Sarajevo

Einer der größten einsätze des Österreichisch-Ungarischen-Geheimdienstes war die erfolgreiche Stoppung des Attentates von Sarajevo. Die Jugendorganisation Mlada Bosna (Junges Bosnien) wurde längere Zeit von 25 Männern des O.U.G. beobachtet. In der Jugendorganisation war ein bosnischer Spion, dessen Name bis heute noch nicht bekannt ist, unterwegs. Dieser überlieferte zahlreiche Informationen an den Ö.U.G. So wurde der bevorstehende Anschlag auf den Erzherzog Franz Ferdinand in Sarajevo den Mitarbeitern bekannt.

Advertisement