FANDOM


German Button
In dieser alternativen Zeitlinie gewinnt die Alternative für Deutschland, kurz AfD die Bundestagswahl 2017 in Deutschland.

Ein deutsches 9/11

15. September 2017, 10:41 - Eine in einem schwarzen VW Transporter platzierte Bombe explodiert auf der Rampe vor dem Reichstagsgebäude, zwei Säulen des Portals stürzen ein. Dabei werden zwei Menschen schwer und sechs Menschen leicht verletzt, es gibt jedoch keine Todesopfer. Noch ahnt keiner das weitere Anschläge folgen werden.

15.September 2017, 11:20 - Ein Selbstmordattentäter sprengt sich im Lichthof des Kölner Rathauses in die Luft, dabei stürzen Teile des Gebäudes ein begraben 14 Menschen unter sich. Insgesamt werden drei Menschen getötet, mehr als 30 werden verletzt.

15. September 2017, 11:43 - Zwei Angreifer schießen auf Menschen im Kaufhaus des Westens in Berlin. Es gibt 12 Tote und 65 Verletzte bis die anrückende Polizei die Täter erschießt.

15. September 2017, 11:58 - Der nationale Notstand wird ausgerufen.

15. September 2017, 12:14 - Ein Jeep fährt mit hoher Geschwindigkeit in die Eingangshalle des Kölner Hauptbahnhofs und explodiert anschließend. Durch die Detonation bricht ein Brand aus, der jedoch automatisch gelöscht wird, sechs Menschen sterben, 17 werden verletzt.

15. September 2017, 13:15 - Fünf Terroristen nehmen in der THW München Geiseln.

15. September 2017, 14:30 - Nachdem einige Geiseln Widerstand leisten werden gegen 14:30 zehn Studenten getötet.

15. September 2017, 15:00 - Die Geiselnehmer geben ihre Forderungen bekannt: Deutschland das das Kalifat des IS in Syrien und dem Irak offiziell anerkennen.

15. September 2017, 18:45 - Die GSG 9 trifft in München ein.

15. September 2017, 19:00 - Die Einsatzkräfte stürmen das Gebäude, töten drei der Täter und befreien die Geiseln, fünf Polizisten und zwei Geiseln werden dabei angeschossen.

Wahlergebnis und Kabinettsbildung

Am 24. September kam es zur Wahl. In den Umfragen lag die AfD eine Woche vor den Wahlen noch mit 24% weit hinter der CDU. Durch die Terroranschläge am 15. September gingen mehrere Millionen Menschen am 24. nicht wählen. An diesem Tag erreichte die AfD 54% der Stimmen und wurde somit knapp die stärkste Kraft im Bundestag. Der Versuch der anderen Parteien, die Wahl anzufechten scheiterte. Kurz drauf begann die AfD mit der Kabinettsbildung.
Wahlplakat-afd

Mit Plakaten wie diesem gewann die AfD die Bundestagswahl.

Das Kabinett der AfD

Kabinett Gauland – 4. Oktober 2017 bis heute
Ressort Name Partei
Bundeskanzler Alexander Gauland
(2017–2021)
AfD
Stellvertreterin des Bundeskanzlers Alice Weidel
(2017–2021)
AfD
Auswärtiges Beatrix von Storch
(2017–2021)
AfD
Inneres Armin-Paul Hampel
(2017–2021)
AfD
Justiz und Verbraucherschutz Marcus Pretzell
(2017–2021)
AfD
Finanzen Alice Weidel
(2017–2021)
AfD
Wirtschaft und Energie Jörg Meuthen
(2017–2021)
AfD
Arbeit und Soziales Josef Dörr
(2017–2021)
AfD
Ernährung und Landwirtschaft Hannes Loth
(2017–2021)
AfD
Verteidigung Jan Ralf Nolte
(2017–2021)
AfD
Familie, Senioren, Frauen und Jugend Doris von Sayn-Wittgenstein
(2017–2021)
AfD
Gesundheit Albrecht Glaser
(2017–2021)
AfD
Verkehr und digitale Infrastruktur Leif-Erik Holm
(2017–2021)
AfD
Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Marc Jongen
(2017–2021)
AfD
Bildung und Forschung Frauke Petry
(2017–2021)
AfD
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung André Poggenburg
(2017–2021)
AfD
Bundesminister für besondere Aufgaben und

Chef des Bundeskanzleramtes

Björn Höcke
(2017–2021)
AfD

Reaktionen

Am Tag nach der Bundestagswahl gingen mehrere zehntausend Menschen auf die Straßen um gegen die AfD zu demonstrieren. In Hamburg und Berlin lieferten sich einige Demonstranten Straßenschlachten mit Gegendemonstranten wobei es zu vier Toten kam. Der Spitzenkandidat und spätere Bundeskanzler Alexander Gauland goß noch zusätzlich Öl ins Feuer als er nicht zwischen friedlichen Demonstranten unterschied und beide als "linken Pöbel" und "Sozialschmarotzer" bezeichnete. Die Proteste wurden jedoch nur vergleichsweise gering besucht, da viele Menschen sich auf Trauerfeiern für die Opfer der Terroranschläge befanden.

Politische Folgen

Durch ihre absolute Mehrzahl im Bundestag konnte die AfD fast alle ihrer Forderungen durchsetzen. So schaffte sie es zum Beispiel, den Familiennachzug für Flüchtlinge komplett zu stoppen, Minarette (Durch Anpassung der Bauvorschriften) und Kopftücher (Durch Erweiterung des Vermummungsverbotes) aller Art zu verbieten, die Wehrpflicht wieder einzuführen und die Lehrpläne der Schulen bundesweit an die Wertvorstellungen der AfD anzupassen. So wurden zum Beispiel die Fächer Heimat- und Staatskunde sowie für Jungen das Fach Werken und für Mädchen das Fach Haushaltsarbeit und Kochen eingeführt. Kinder sollte schon früh eine patriotische Einstellung zu Bund und Ländern haben. Auch der Einfluss der EU wurde stark abgeschwächt, sodass die EU nahezu keine Macht mehr in Deutschland hatte. Zudem erweiterte die AfD die Kompetenzen von Bundeswehr, Grenzschutz, BND, MAD und Polizei stark. Schlussendlich hatte die Bundeswehr ähnliche Rechte wie die US Army. Auf Vorschlag der Jungen Union der CDU hin wurde zudem am 30. Dezember 2017 der Bau des Flugzeugträgers "Konrad Adenauer" in Auftrag gegeben. Doppelte Staatsbürgerschaft, Am 4. Januar 2018 gab Justizminister Marcus Pretzell die Einführung eines neuen Straftatbestandes, die Haushaltsuntreue, bekannt. International wurde das politische Treiben der AfD teilweise mit Sorge betrachtet. So sprach zum Beispiel Englands Premierministerin May von einem "Vierten Reich" während hingegen der amerikanische Präsident Donald Trump das Handeln der AfD als "tugendhaft und demokratisch" bezeichnete. Österreichs Bundeskanzler Kurz, Ungarns Präsident Orban, Russlands Präsident Putin, die Staatsoberhäupter von Indien und Argentinien lobten die AfD-Regierung nach anfänglichen Unsicherheiten ebenfalls. Auch Englands neuer Ministerpräsident Boris Johnson, der 2019 nach der zweiten Neuwahl in England gewählt wurde, war der AfD gegenüber relativ positiv eingestellt.

Reaktionen der Bevölkerung

Obwohl die AfD-Regierung anfangs noch auf relativ auf starke Zustimmung traf, sanken die Zustimmungswerte der Regierung zusehends, da die neue Regierung neben ihrer umstrittenen Politik auch viele unpassende Aussagen tätigte. Große Teile der muslimischen Bevölkerung Deutschlands wanderten aus, bis 2021 sank die Zahl der muslimischen Mitbürger von etwa 5.000.000 im Jahr 2017 (Flüchtlinge mit Bleibeperspektive miteingerechnet) auf 4.871.000 im Jahr 2021. Da die AfD eine Abwanderung ihrer Wähler zur NPD verhindern wollte, lies die AfD-Regierung 2020 erneut ein Verbotsverfahren gegen ihren extremeren Konkurrenten starten, das allerdings auch diesmal keinen diesmal Erfolg hatte. Zusammen mit mehreren anderen rechtesextremen Parteien wie der "Rechten", dem "Dritten Weg", der "Identitären Bewegung", den "Republikanern", der "Partei Pro NRW/Pro Niedersachsen" und der "Rechtsnationalen Freiheitspartei" gründete die NPD noch im selben Jahr die Deutsche Volksunion, die bei der Bundestagswahl 2021 immerhin 0,6% der Stimmen erhielt.

Anti AfD Proteste

Anti-AfD Proteste in der Stuttgarter Innenstadt am Tag nach der Bundestagswahl. Unter den Demonstranten sind auch Mitglieder der JUSOs und der grünen Jugend.

Anti AfD Randale

In Hamburg und Berlin eskalierten die Proteste.




Andere Trilogie Zeitlinie Diese Trilogie Zeitlinie Andere Trilogie Zeitlinie
2017: Wahlsieg der PARTEI 2017: Wahlsieg der AfD
2017: Wahlsieg der LINKEN
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.