FANDOM


German Button
In dieser alternativen Zeitlinie gewinnt die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative , kurz die PARTEI die Bundestagswahl 2017.

Wahlkampf

Auf dem Bundesparteitag der PARTEI wurde ein realistisches Wahlprogramm mit rechtsliberalen Zügen festgelegt. Der satirische Charakter der Partei blieb nur in wenigen Punkten erhalten, was unter anderem auch am Agieren des Europaabgeordneten Martin Sonneborn lag, der ernsthafte Politik betrieb und innerhalb der Partei auch für eine solche warb. Im Plakatwahlkampf setzte die PARTEI allerdings wie bereits 2013 auf satirische Plakate und Slogans. In den Umfragen überholte die PARTEI schnell die Grünen und die SPD und kam somit auf 17% am Wochenende vor der Bundestagswahl in Deutschland.

Nazis-hängen PARTEI Plakat

Quelle: https://www.die-partei-dortmund.de/plakate/ Urheber: Die PARTEI Dortmund

Wahlergebnis und Kabinettsbildung

Am 17. September um 16:00 Uhr gab die CDU vollkommen überraschend den Rücktritt von Angela Merkel als Kandidatin bekannt. In der Folgewoche kam es so zu einem verstärkten Wahlkampf, da fast 40% der Wähler nun ihrer Partei entledigt wurden. Am 24. September, dem Tag der Wahl erreichte die PARTEI nun 60% der Stimmen und wurde somit stärkste Kraft im Bundestag. Kurz drauf begann die PARTEI mit der Kabinettsbildung. Thomas Hintner, Spitzenkandidat und Namensgeber der Hintnerjugend (Jugendorganisation der Partei) wechselte in die Europapolitik, der bisherige Europapolitiker Sonneborn, der als zweiter Spitzenkandidat angetreten war, wurde Bundeskanzler. Am 3. November stellte die PARTEI ihr Kabinett vor.

Kabinett Sonneborn – 14. Oktober 2017 bis 29. August 2021
Ressort Name Partei
Bundeskanzler Martin Sonneborn
(2017–2021)
Die PARTEI
Vizekanzler Martin Keller
(2017–2021)
Die PARTEI
Außenminister Peter Mendelsohn
(2017–2021)
Die PARTEI
Innenminister Leo Fischer
(2017–2021)
Die PARTEI
Justiz und Verbraucherschutz Patrick Linkmann
(2017–2021)
Die PARTEI
Finanzminister Erwin M. Schuster
(2017–2021)
Die PARTEI
Wirtschaft und Energie Paul-Robert Löser
(2017–2021)
Die PARTEI
Arbeit und Soziales Axel Grünwald
(2017–2021)
Die PARTEI
Ernährung und Landwirtschaft Martin Keller
(2017–2021)
Die PARTEI
Verteidigungsminister Holm Weidemann
(2017–2021)
Die PARTEI
Familie, Senioren, Frauen und Jugend Wolfgang Mayer
(2017–2021)
Die PARTEI
Gesundheitsminister Nepomuk Diener
(2017–2021)
Die PARTEI
Verkehr und digitale Infrastruktur Martin Rost
(2017–2021)
Die Partei
Umwelt und Naturschutz Robin May
(2017–2021)
Die PARTEI
Bildung und Forschung Andrė Jordan
(2017–2021)
Die PARTEI
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Martin Bochmann
(2017–2021)
Die PARTEI

Legislaturperiode 2017-2021

Das erste, große politische Vorhaben der PARTEI war die Wiedereinführug der Wehrpflicht und das Anheben des Verteidigungsbudget auf 8,0% der Wirtschaftsleistung. Das Projekt erhielt im Bundestag breite Zustimmung der PARTEI und der Deutschen Mitte, die zusammen mit 67% über die Notwendige ⅔-Mehrheit verfügten. Es wurde ein Wehrpflichtausschuss gegründet, der alles regeln sollte. Im Januar des Folgejahres fand im Bundesrat eine Abstimmung über die vereinheitlichung der Bildung in allen Bundesländern statt. Bis auf Bayern stimmten letztendlich alle Bundesländer zu. 2018 wurde außerdem mit einem groß angelegten Ausbau des Breitbandnetzes in Deutschland begonnen. Neben Themen wie Verteidigung und Bildung griff die PARTEI auch das Thema soziale Gerechtigkeit auf. Jährlich gab der Bund bis zu 20 Mrd. Euro für den Sozialwohnungsbau aus. Im Gegenzug wurde die Entwicklungshilfe gestrichen, was zwar teilweise Protest auslöste, vor allem in der Bevölkerung aber breite Zustimmung fand. 2019 wurden schließlich die ersten Jahrgänge eingezogen, nachdem 2018 die meisten Kasernen ausgebaut oder reaktiviert worden wahren. Außerdem wurde eine Justizreform durchgesetzt, die unter anderem längere Haftsrafen für Verbrecher brachte. Im Jahr 2020 gelang es der Regierung außerdem, die Einkommenssteuer zu verringern und eine gesetzliche Rente nach 45 Berufsjahren einzuführen. Im letzten Jahr der PARTEI-Regierung konnte außerdem noch das Ziel, die Braunkohle- und Rohölnutzung durch umweltfreundliche Motoren und erneuernare Energien um 50% zu verringern erreicht werden. Schlussendoich konnte also eine aus Sicht der Regierung positive Bilanz gezogen werden.

Bundestagswahl 2017

Zwar hatte die PARTEI in der Legislaturperiode von 2017 bis 2021 ernsthafte Politik betrieben, dennoch wurde auf dem Bundesparteitag 2021 ein Wahlprigramm beschlossen, in dem die PARTEI zu ihren Grundzügen als Satire- und Spaßpartei zurückkehrte. Bei der Bundestagswahl gewann schließlich die FDP mit 47,5% und koalierte mkt der inzwischen ebenfalls zu ihren Grundsätzen zurückgekehrten AfD, es gab also ein Rechtsliberales Regierungsbündnis.




Andere Trilogie Zeitlinie Diese Trilogie Zeitlinie Andere Trilogie Zeitlinie
2017: Wahlsieg der AfD 2017: Wahlsieg der PARTEI
2017: Wahlsieg der LINKEN
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.