FANDOM


Offizielle Website von BNL: [1]

Buy n Large ist ein Unternehmen das 1991 von Shelby Forthright in Miami gegründet wurde und seit etwa 2100 die gesamte Welt beherrscht.

Geschichte

Gründung von Space travel Inc.
Buy n Large wurde 1991 als Space travel von dem amerikanischen Physiker Shelby Forthright in Miami gegründet und hatte das Ziel Menschen ins All zu bringen und den sogenannten Weltraumtourismus zu betreiben. Mit kleineren Raketen schoss er schon 1992 Menschen in die Umlaufbahn der Erde. Dies war ein voller Erfolg, aber auch ziemlich teuer. Im ersten Jahr gab es gerade einmal drei Reisen und auch 1994 und 1995 änderte sich diese Zahl nicht. Als das Projekt "Weltraumtourismus" schon aufgegeben wurde, hatte Shelby Forthright die eine Möglichkeit gefunden mehr Menschen ins All zu bringen.
SpaceTravelShuttle1999

Ausgemustertes Columbia Space Shuttle der NASA wird von Space Travel genutzt, 1999

Er benutzte sogenannte Space shuttle die schon seit Jahren von der NASA benutzt werden. Space Travel kaufte zwei Space Shuttle der NASA. Diese waren ausgemustert worden da die amerikanische Raumfahrtbehörde in Finanznöte geraten war. Die erworbenen Shuttles Atlantis und Columbia wurden generalüberholt und kommerziell genutzt. Schnell erkannte man dass die ehemaligen NASA Raumshuttles den künftigen Anforderungen nicht gewachsen waren, doch sie erfüllten die momentanen Anforderungen. 1996 brachte Space travel so mehr als 1000 Menschen in den Weltraum und Shelby Forthright wurde noch reicher als er schon war. Er wusste das sein Geschäft eine große Zukunft haben wird und steckte all seine Kraft in die Weiterentwicklung seiner Raketen und Raketenantriebe.
Erste Starliner und Namensänderung in Buy n Large
480308 268689726564530 1153741798 n

BNL Space Station, 2002

Ab der Jahrtausendwende setzte Space travel nicht nur auf den Weltraumtourismus sondern auch auf andere elektronische Geräte, sodass schon bald die ersten Roboter produziert wurden und in eigenen Läden verkauft wurden. Aufgrund des erweiterten Geschäftsbereichs wurde das Unternehmen in Buy n Large oder kurz BNL umbenannt. Ab 2006 wurden die Space shuttles weiterentwickelt und die Flotte ausgebaut um mehr Menschen befördern zu können. Auch ein Sattelit wurde ins All geschossen um einen festen Posten im All zu haben. In dieser Station konnten sich bis zu 30 Menschen gleichzeitig aufhalten und die Ausicht auf die Erde geniessen. Dieses Konzept ging voll auf, sodass immer mehr Menschen sich Tickets für eine Reise in den Weltraum kauften. Aufgrund des Platzmangels entschied man sich allerdings gegen weitere Stationen im All und konzentrierte sich auf die Entwicklung von neuen Robotern auf der Erde. 2009 kamen die Modelle M-O, EVE, BRL-A und WALL-E auf den Markt und wurden millionenfach verkauft.

Weltraumtourismus der BNL
Maxresdefault

BNL Premier Inn, 2021

2020 war BNL das größte Unternehmen der Welt und machte mehrere 100 Milliarden von Dollar Umsatz im Monat. Ab 2021 beschloss man auf dem Mond und später auch dem Mars ein Hotel zu bauen um Menschen auch einen längeren Urlaub anbieten zu können. Durch die geräumigeren Raketen und der modernen Technik war der Bau kein Problem, sodass das erste Hotel auf dem Mond pünktlich eröffnen konnte. Im Komplex finden sich diverse Restaurants, eine Ladenpassage, ein Kongresszentrum, ein Theater sowie ein Spielcasino auf 7.900 m². Der Poolbereich befindet sich in einer Kuppel auf dem Dach des Hotels um vom Pool aus die Erde und das Weltall betrachten zu können. Das Premier Inn verfügt insgesamt über 106 Zimmer und 55 Suiten, über ein Sternerestaurant, mehrere Bars, einen begrünten Innenhof und einen Golf-Club. Etwa 20 Kilometer vom Hotel entfernt befindet sich der Weltraumbahnhof des Mondes. Täglich starten und landen etwa drei Raketen. Auch außerhalb des Gebäudes kann man den Mond auf Spritztouren mit Mondbuggys erkunden oder die Schwerelosigkeit erleben. Auch das Hotel auf dem Mars stand dem Premier Inn in nichts nach. Beide Hotels waren auf Jahre hin ausgebucht.

Entwicklung des Warp-Antriebs

Bis 2060 hatte sich Buy n Large ein Ziel gesetzt. Der Enkel des mittlerweile verstorbenen Shelby Forthright wollte ein Raumschiff bauen das alles bisherige um Längen übertrifft. Auch einen Antrieb hatte er schon gefunden. Das einzige Problem war das der Warp-Antrieb enorm Platzbedürftig ist. Nach längere Entwicklung und verschiedenen Versuchen, schaffte man den Durchbruch und teste erfolgreich eine Rakete die ausschliesschliesslich mit der Ineraktion von Materie und Anti-Materie betrieben wurde. BNL feierte als eine der größten Erfindungen der Menschheit. Nun konnte der Bau eines Raumschiffs beginnen.

Übernahme der Weltwirtschaft

Nach der erfolgreichen Entwicklung des Warp-Antriebs und der Billionen an Dollar Umsatz übernahm BNL nach und nach die gesamte Weltwirtschaft. In jeglichen Bereichen wurde BNL der Marktführer und beschränckte sich schon lange nicht mehr nur mit Robotern. In den Bereichen Energie, Finanzen und Lebensmittel ist BNL ab spätestens 2070 klarer Marktführer. Auch vor der Regierung machten sie keinen halt, sodass der Urenkel von Shelby Forthright, Will Forthright 2071 Präsident der Vereinigten Staaten wird. Auch in vielen anderen Ländern, vorallem in Süd- und Nordamerika und Asien, kam Buy n Large an die politische Macht. All diese Länder schlossen sich zur BNL World Association zusammen und bildeten ihre eigene Weltgemeinschaft. Die anderen Länder verarmten zum Teil stark, weil auch sie von den Produkten von BNL abhängig waren. 2086 trat schliesslich das letzte Land der BNL World Association bei um weiterleben zu können. In der Welt der BNL war niemand arbeitslos und es ging allen gut. Täglich starteten hunderte Raketen zu Weltraumreisen und zu Erkundungstouren durch das ganze Universum. Was allerdings aus Acht gelassen wurde ist der Klimawandel. Beim Bau von riesigen Staudämmen und Fabriken hat man weder auf die Umwelt geachtet noch sich Gedanken um die Zukunft der Erde gemacht. So kam es das sich die Erde um die Jahhundertwende stark veränderte. Ständig verwüsteten Tornados, Hurrikans und Stürme die Welt und Hitzewellen und Eiszeiten setzten den Bewohnern und auch den Robotern zu.

Untergang der Welt und Überbevölkerung
287663 104358676330970 100002705143230 18234 391930 o-0

Mehrere Starliner heben ab, 2102

Neben der Verschmutzung der Erde und des Klimawandels, wurde die Erde auch überbevölkert. Mit mehr als 15.000.000.000 Einwohnern hat sich die Einwohnerzahl im letzten Jahrhundert verdoppelt. Auch die Geschäftsführung von BNL und die BNL World Association wussten wie schlecht es um die Erde steht, also mussten sie die Erde zu evakuiren. Die BNL World News berichteten darüber und auf der Erde brach eine Massenpanik aus. Allein dabei starben über 2 Millionen Menschen und die ganze Welt stürtzte in ein Chaos. Alle wollten so schnell wie möglich ein Platz auf einem der Raumschiffe ergattern. Der Plan der BNL war alle Menschen auf den Mond und den Mars zu bringen. Allerdings war dort weder genug Platz noch könnte man alle mit Sauerstoff versorgen. Also machte man sich schnell auf die Suche nach einem Planeten der groß genug für mindestens 12.000.000.000 Menschen war. Man sties auf das Leier-Sternbild wo sich zwei Planten befinden, die wie die Erde auch, Ozeanplaneten sind. Die Planeten haben etwa die selbe Größe wie die Erde und heißen Kepler62e und Kepler62f. Sie sind rund 25 Lichtjahre von der Erde entfernt. Mit dem Warp-Antrieb ist diese Strecke in nur 3 Tagen zu bewältigen. So würde es aber über 10 Jahre dauern alle Menschen dorthin zu bringen. Da das zu lange dauern würde und die Planeten auch erst einmal eine Sauerstoffversorgung brauchten, mussten Menschen die über 60 Jahre alt waren auf der Erde zurückbleiben. Aussnahmen waren die Vorstandsmitglieder. Am 8. Februar 2102 begann "Operation colonize the universe" und die ersten Starliner starteten. 2103 wurde das größte Schiff der Flotte fertiggestellt. Die Axiom ist das größte was Menschen je gebaut haben und es passen 600.000 Menschen auf das Schiff. Pro Jahr kann sie also 40 mal hin und her fliegen und dabei 24 Millionen Menschen evakuiren.

Siehe auch: BNL New Home

Produkte der BNL

Wall-e.png

Zwischen 2009 und 2100 entwickelte Buy n Large etwa 600 Roboter die in allen Bereichen eingesetzt werden können. Dabei sind die Modelle M-O, WALL-E, BURN-E und BRL-A die am meist verkauften. Alle Roboter haben ein sogenanntes "Artificial intelligence disk" (Festplatte mit künstlicher Intelligenz) eingebaut. Das ermöglicht ihnen Gefahren und Gefühle zu deuten und dementsprechend darauf zu reagieren. Auch wissen sie was ihre Aufgabe ist und wie sie diese am besten ausführen. Untereinander sind die Roboter über die BNL Satelliten vernetzt und können sich so verständigen.

Flotte der BNL

Die Flotte der BNL wurde ständig weiterentwickelt und erweitert. Bis 2006 wurden Spaceshuttles genutzt um Menschen zu transportieren. Ab 2020 kamen die ersten Starliner auf den Markt und blieben bis 2060. Dann gelang es den Wissenschaftlern der BNL den Warp-Antrieb zu revolutionieren. Seitdem wuchsen die Raumschiffe immer weiter, bis 2111 die Axiom fertiggestellt wurde. Heute gibt es frei Modelle in der Starliner-Klasse. Das Modell Axiom ist mit Abstand das größte und es exsistiert nur ein Schiff dieses Modells. Von den Modellen Zephyors und Epiglottus gibt es jeweils über 100 Stück.

Das Ende der Erde: Operation Cleanup

286995 106393446127493 100002705143230 30240 2634624 o (1)
287529 104785216288316 100002705143230 20568 6149093 o

Zerstörter BNL Store, 2118

2115 war die Erde dann so verschmutzt das sie nahezu unbewohnbar war. BNL wollte die Erde aufräumen und eines Tages dorthin zurückkehren. Dieses Projekt wurde "Operation Recolonization" genannt. Bis es soweit war räumten tausende Roboter des Modells WALL-E die Erde im Rahmen der "Operation Cleaup" auf. WALL-E steht für Waste Allocation Load Lifter- Earth class und presst Müll in kleine Blöcke zusammen um sie anschliesend zu stapeln. Die Dauer der Operation wurde von BNL auf etwa 200 Jahre geschätzt. Ursprünglich hatte man vor neber WALL-E auch M-O zurückzulassen. M-O ist auf sogenanntes "Foreign Contaminant" spezialisiert, ist aber relativ klein und nicht Geländefähig. So flog er mit auf Kepler62e und Kepler62f.

Die BNL-Reihe

AxiomBNL New HomeBuy n LargeKepler-62e und Kepler-62f

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.