FANDOM


Grund der Abweichung:

Landung von Kundschaftern der Annunaki Föderation auf der Erde und Errichtung einer Kolonie.

Zeitpunkt der Abweichung:

Vor ca. 500.000 Jahren.

Zeitspanne:

500stes Jahrtausend v.u.Z. bis heute.

Aton

Annunaki Herrscher in Ägypten

Kurzinformation über Zeitlienie:

Durch die Kolonialisierung der Erde und eine folgende Vermischung der Menschen mit den Annunaki, steht der Menschheit überlegenere Technologie zur Verfügung. Die direkten Nachkommen der Annunakiherrscher sind in vielen Gegenden noch an der Macht.

Annunaki Stützpunkt Erde

Vor etwa 500.000 Jahren entdeckten verirrte Kundschafter der Annunaki Föderation unser Sonnensystem. Ihre Analyse ergab, dass der dritte Planet (unsere Erde) sowohl die Bedingungen für Leben bietet, als auch reich an Bodenschätzen ist. Vorallem war das in der Galaxis äußerst seltene Amaryllium vorhanden.

Es wurde auch eine große Anzahl primitiver Lebensformen ausgemacht, von denen allerdings keine über den Stand einfachster Technologier hinauskam.

Alsbald beschloss der Rat der Föderation eine Flotte loszuschicken um den Planeten genauer zu erkunden und um Minen und einen militärischen Stützpunkt einzurichten.

Da die Arbeit in den Minen sehr unbeliebt war, wurde sie von Sträflingen verrichtet, die Erde wurde, wie Jahrtausende später Australien durch die Engländer, eine Sträflingskolonie. Bewacht und beschützt wurden die Kolonien und die Handelsrouten zu den Kernplaneten der Föderation durch eine starke Truppe der mutigsten Sternenfahrer. Zum Abtransport der Mineralien und zur Lieferung von Nachschub errichtete die Föderation Basen nahe den Minen. Die wichtigsten dieser Raumhäfen wurden Kikkatő Del Phí in Griechenland, Kikkatő Naz'cá in Peru und Kikkatő Annkú in Syrien.



Da der Handel mit Amaryllium sehr gewinnbringend war, wurden die Minen ständig erweitert, sodass immer mehr Arbeitskräfte benötigt wurden. Aus diesem Grund experimentierte man mit den frortschrittlichsten Bewohnern des Planeten und erreichte bei diesen durch Training und Schulungen ein gewisses Maß an Intelligenz. Dies machte es möglich unsere Vorfahren als Minenhilfsarbeiter einzusetzen. Durch diesen Eingriff sollte die menschliche Entwicklung einen ersten Anschub erfahren.


Die große Revolution

Den Gefangenen war es verboten sich mit den Einheimischen zu paaren, was von den Wächtertruppen strengstens überwacht wurde. Nach Jahrtausenden hatten sich die Menschen etwas zivilisiert und, bedingt durch die ortsbezogenen Arbeit in den Minen, größere Gemeinschaften, die Völker gebildet. Um die Anzahl der Facharbeiter zu erhöhen, beschloss die nun nicht mehr staatliche Handelskompanie, dass die Strafzeit bei mittelschweren Delikten auf lebenslänglich erhöht und bei Schwerstdelikten vererbar werden sollte. Der Kompanie gelang die Durchsetzung dieses dubiosen Gesetzes indem sie den zu dieser Zeit als korrupt geltenden obersten Föderationsrat bestach. Der Rat wurde bald danach zwar aufgrund anderer Bestechungen aufgelöst und reformiert, das Gesetz aber blieb bestehen.


Dadurch dass die Nachfahren der Gefangenen, ohne dass sie je ein Gesetz gebrochen hätten, auch wie Sträflinge in den Minen arbeiten mussten und kaum Rechte hatten, spaltete sich die Bevölkerung auf der Erde in zwei Gruppen. Die Wächter sowie die Militärs und Händler, die volle Rechte hatten und frei Reisen und Leben durften, auf der einen und die Gefangenen, die Schuften mussten und kaum Selbstbestimmungsrechte besaßen, auf der anderen Seite. Dieser Zustand der ungerechtfertigten Unterdrückung und Ausbeutung war für die stolzen Annunaki nicht länger tragbar. Es bildeten sich in den verschiedenen Minen Untergrundbewegungen, die begannen eine Revolution vorzubereiten.




... wird ergänzt...

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.