FANDOM


Die Julikrise wurde in Folge der Ermordung des österreichischen Trohnfolgers Franz Ferdinand ausgelöst. Dieser Artikel ist Teil einer Alternativgeschichte die man als Leser interaktiv steuern und mitgestallten kann. Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Ermordung Franz Ferdinands am 28. Juni 1914 und ist Teil der Zeitlinie Weltkrieg der 100 Möglichkeiten.

Vorgeschichte 1899 - 1914

Seit Ende des 20. Jahrhunderts hatten sich die Konflikte in Europa verschärft. Großbritannien das 1899 den Burenkrieg ausfocht wandte sich danach neuen Allianzen mit dem Ziel die einzig wahre Weltmacht zu bleiben zu. Das 20. Jahrhundert brachte neue Konstellationen die sich immer schärfer abzeichneten. Der Kurs gegen Wilhelms Kaiserreich würde sich bald in ein Wettrüsten verwandeln. Die Entente Cordiale 1904 mit Frankreich sollte den Kolonialismus in Afrika regeln. 1907 kam es schließlich und endlich zu großen Entente der sich auch die Russen anschlossen. Mit Japan gab es seit 1902 eine Allianz. In den 1910er Jahren gab es zwei gegeneinander gerichtete Bündnis. Das Bündnis der Drei Großen; England, Frankreich und Russland und das Bündnis der Aufsteigernation Deutschlands mit Österreich-Ungarn. Was noch fehlte war ein Ereignis welches den Krieg in Europa auslösen würde.

Die Julikrise

Am 28.Juni 1914 wird in Sarajewo der Österreichische Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau vom serbischen Nationalisten Gavrilo Princip ermordet. Anfangs führte dies nur zu verhalten Reaktion in Europa. Die Attentäter konnten schnell verhaftet werden. Österreich Ungarns Regierung unterstellte den Attentätern jedoch verbindungen zu serbischen Regierung. Vom Deutschen Reich wurde daraufhin der österreich-ungarischen Regierung am 6.Juli 1914 vollständige Unterstützung zugesagt. Dies führte dazu das die österreichisch-ungarische Regierung ein kaum anzunehmendes Ultimatum an die Serben stellte. Serbien wurde von Russland geschützt und diese sagte im Kriegsfall seine Unterstützung zu. Russland war mit Frankreich verbündete,in welchem seit der Niederlage gegen das Deutsche Reich 1871 eine starke antideutsche Stimmung herrschte. Es gab zwar ein Bündnis zwischen Frankreich, Russland und Großbritannien doch hatten sich die Beziehungen zwischen dem Deutschen Reich und Großbritannien verbessert. So das es in der britischen Regierung stimmen gab die sich nicht an einem eventuellen Krieg in Europa beteilligen wollten auch in Teilen der deutschen Regierung hoffte man auf Großbritannien Neutralität

Am 25.Juli lehnte Serbien die österreich-ungarischen Forderungen ab. Dies hatte zur Folge das Österreich-Ungarn Serbien am 27.Juli den Krieg erklärt und eine Tag später Belgard beschoss. Daraufhin machte Russland erst Teilmobil einen Tag später folgte die Generalmobilmachung. Am 1.August folgte die Deutsche Kriegeserklärung an Russland und zwei Tag später an Frankreich. Am 5.August maschierten die ersten deutschen Soldaten durch das neutrale Belgien. In der britischen Regierung gab es Stimmen,welche für den Krieg gegen das Deutsche Reich waren andere waren dagegen britisches Leben für Belgien zu opfern.

Wie soll sich die britische Regierung entscheiden?

Wie gehts weiter? Klicke hierzu auf das linke oder rechte Bild.
Auf in den Krieg... Wir müßen britisches Leben schützen...
The Hun and the Home
PeaceUK1914
Zeitachse Großbritannien
England-147080 1280
| 1899 Startpunkt | Burenkrieg 1899 - 1902 | Kriegsbeginn 1914 |
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.