FANDOM


Created by Masl99

Ein Imperium der etwas anderen Art
ButtonUSA
Zeitspanne 1914 - Heute
Ort Deutschland, Vereinigte Staaten
ZdA 1 (1914) Adolf Hitler wandert aufgrund des beginnenden Ersten Weltkrieges nach Amerika aus
ZdA 2 (1928) Auf der Hoteliertagung in Boston trifft sich Hitler mit Frederick Trump. Die beiden beschließen, ihre Unternehmen zu vereinigen.
Kurzinformation Nachdem Adolf Hitler vor dem österreichischen Wehrdienst nach München geflohen ist und sich dort als Postkartenmaler durchschlug, wanderte er aufgrund des beginnenden Ersten Weltkriegs nach Amerika aus. Nach einigen Wochen in New York City begibt er sich in Richtung Süden und lässt sich in Miami nieder, wo er in einem Hotel arbeitet und nebenbei weiter malt. Ein Kunstkritiker entdeckt eines seiner Bilder und verkauft dieses für 30.000.000$ an einen reichen New Yorker weiter. Mit diesem Geld macht sich Hitler selbstständig und beginnt seinen Aufstieg in der Hotelbranche. Bei einer Tagung von Hoteliers trifft er sich mit dem Unternehmer Frederick Trump. Die beiden vereinigen ihre Unternehmen und gründen damit ein Imerium der etwas anderen Art.

Hitlers Leben bis 1914

Adolf Hitler wird am 20. April 1889 in Braunau am Inn in Österreich geboren. Als 18-Jähriger bewirbt er sich erfolglos an der Kunsthochschule in Wien und schlägt sich in Folge dessen als Postkartenmaler durch. Hitler lebt knapp über der Armutsgrenze, sein sperlicher Verdienst reicht gerade so zu überleben. Nachdem sein Vater stirbt, nutzt er das ihm vererbte Geld und flüchtet damit nach München. Vor allem, weil er sich vor dem österreichischem Wehrdienst schützen will. Etwa ein Jahr lebt er in München, bevor im August 1914 der Erste Weltkrieg ausbricht. Aufgrund seiner österreichischen Staatsangehörigkeit kann er nicht in die bayrische Armee eingezogen werden und muss somit auch nicht am Krieg teilnehmen.

#ZdA#

Hitler hat Angst vor dem Krieg und will so schnell es geht aus dem Kriegsgeschehen fliehen. Nur fünf Tage nach dem Ausbruch des Krieges, fährt Hitler in einem Zug Richtung Südwesten. Aus Büchern weiß er, dass von Lissabon aus Schiffe nach Amerika fahren. Auch war ihm der Ruf der Vereinigten Staaten als "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" bekannt, was ihn dazu antrieb dort sein Glück zu versuchen.

Auswanderung nach Amerika und erste Zeit in New York City

Nach vier Tagen Zugfahrt kommt Hitler in Lissabon und kauft ein Ticket für die Überfahrt nach New York City. Die Fahrt sollte etwa fünf Tage dauern und kostete etwa 10% des Geldes, das Hitler zur Verfügung hat.

Noch im August 1914 kommt der 25-Jährige im Hafen von New York City an. Er war überwältigt von der Größe der Stadt und musste sich ersteinmal zurechtfinden. Da er kein Englisch sprach, wollte er schnell Anschluss an Deutschsprachige finden, was in New York nicht all zu schwer war. Die große Deutsche Community in Queens und Manhatten nahmen ihn auf und halfen ihm eine Unterkunft für die ersten Tage zu finden. In den folgenden Monaten schlug er sich mit Gelegenheitsjobs seiner neuen Freunde durch und arbeitete unteranderem in einer Bäckerei und einem kleinen Hotel. Sein Freund Helmut lebte seit über 20 Jahren in den USA und gibt Hitler viele Tipps und bringt ihm Englisch bei. In Helmuts Hotel übernahm Hitler zunächst eine Hausmeister Tätigkeit, bevor er auch an der Rezeption und in der Buchhaltung eingesetzt wurde. Zudem sollte er für Helmut ein zweites Hotel finden und reiste deshalb in der Stadt umher um sich Immobilien anzuschauen. Mit seinem Job wurde er zwar nicht reich, aber sein Überleben war vorerst gesichert. Von seiner kleinen Stube zog er in eine eigene kleine Wohnung in Queens. Sein Englisch wurde von Tag zu Tag besser.

Helmut war froh um seinen neuen Mitarbeiter, auch weil er seine Gäste kostenlos in der Hotelbücherei portraitierte. Umso trauriger war er, als Hitler ihm sagte, er wolle nach Miami gehen und sich dort auf den Posten eins Hotelmanagers bewerben. Hitler wollte sich beruflich weiterentwickeln und machte sich große Hoffnungen, die Stelle in Miami zu bekommen. Die Stadt in Florida exsistierte erst seit wenigen Jahren, ist jedoch als stark wachsende Metropole und Urlaubsregion bekannt.

Reise nach Süden

Nach über zwei Jahren in New York City trat Hitler Anfang Oktober 1916 die Reise nach Miami an. Das renomierte Luxushotel "Miami Beach Resort" ist ein Treffpunkt der Schönen und Reichen aus den ganzen Vereinigten Staaten. Hochrangige Politiker gehen ein und aus. Die Stelle des Hotelmanagers würde Hitler finanziell und gesellschaftlich in eine andere Liga katapultieren.

Wie sich herausstellte war Hitler nicht der einzige Bewerber auf den Job. Neben ihm hatten sich zwei weitere Männer beworben. Nach langen Gesprächen konnte Hitler den Wettbewerb für sich entscheiden und bekam den Job in Miami.

In seiner Arbeit ging er auf, denn er liebte es seine Gäste glücklich zu machen. Durch den Managerberuf verdiente er gutes Geld und war auch in der High Society Miamis ein angesehener Mann. Nur wenige hundert Meter von seinem Arbeitsplatz kaufte er ein Strandhaus und einen Vesparoller. In seinem Haus richetete er sich ein kleines Atelier ein und malte in seiner Freizeit weiterhin Bilder. Für ihn war das der perfekte Ausgleich zu seinem stressigen Job im Hotel. Seinen US-Pass hatte er bereits bei der Stadt Miami beantragt.

"Die Frau am Meer"

Im Sommer 1920 - Hitler lebte bereits vier Jahre in Miami - malte er auf der Veranda seiner Villa eine Frau die er am Abend zuvor in einer Bar gesehen hatte. In drei Stunden hatte er ein Portrait der Fau angefertigt, das Meer und die Untergehende Sonne im Hintergrund. Ihm gefiel sein Werk. Er gab dem Bild den schlichten Namen "Die Frau am Meer".

Einige Wochen später residierte der bekannte Kunstkritiker Davie Bloxam im Miami Beach Resort. Als Hitler seinen prominenten Gast begrüst und ihm seine Suite zeigt, erzählt er ihm auch von seinen Werken. Bloxam zeigte sich interressiert an Hitlers Kunst und sagte zu, sich die Bilder einmal anzuschauen.

Bloxam's Besuch

Drei Tage später war es soweit. Davie Bloxam kam Hitler in seinem Haus besuchen um sich die Werke anzusehen und ein Glas Wein zu trinken. Die beiden begannen ein Fachgespräch über Kunst und Bloxam erzählte freudig über seine Erlebnisse in der Kunstszene. Hitler war gespannt über die Meinung des Experten über seine Bilder. Er hatte sie Extra in seinem Atelier aufgebaut und sie schön in Szene gesetzt. Interessiert schaute sich Bloxam die Bilder nacheinander an, blieb jedoch bei dem Bild "Die Frau am Meer" plötzlich stehen. Er machte einige Schritte zurück und ging daraufhin wieder ganz nah an das Bild heran. Mit großen Augen sah er Hitler an und sagte "Mr. Hitler, this is genius. Your are a artistic genius!" (dt. Herr Hitler, das ist genial. Sie sind ein künstlerisches Genie!). Hitler - der erst dachte, er würde das Bild schrecklich finden - war völlig überrumpelt und bedankte sich. Bloxam meinte, wenn Hitler möchte, würde er es in seiner Ausstellung in New York gerne ausstellen. Hitler stimmte zu und die beiden verbrachten einen angenehmen Abend.

Hitlers Bild wird versteigert

Einige Wochen später - Davie Bloxam war schon längst nicht mehr in Miami - bekam Hitler einen Brief von eben diesem. Bloxam schreibt, einer seiner Kunden, ein reicher New Yorker, würde gerne sein Bild kaufen. Er bat ihn um Erlaubnis das Bild für 30.000.000 $ an den Kunden verkaufen zu dürfen. Hitler würde 28.000.000 $ davon bekommen.

Hitler musste nicht lange überlegen. Er mochte das Bild zwar, jedoch konnte er dieses Angebot nicht ausschlagen. Er fuhr auf der Stelle nach New York City und wickelte den Deal ab. Am Abend des 30. Oktober 1920 war Hitler Multimillionär.

Das erste Hotel

Hitler wusste, dass er jetzt unmöglich weiter als Hotelmanager arbeiten konnte und er hatte auch keine Lust mehr ein Angestellter zu sein. Er beschloss ein eigenes Hotel zu eröffnen.

Mitten in Midtown Manhatten kaufte er ein Grundstück und lies dort ein 20-Stöckiges Gebäude errichten. Um finanziell abgesichert zu sein, malte er immernoch ab und zu Bilder, die aufgrund seines Erfolges als Künstler nun weitaus mehr Geld einbringen. Das erste "Hitler New York City Hotel" eröffnete nach 10-Monatiger Bauzeit im August 1921 in Anwesenheit der New Yorker Prominenz aus Gesellschaft und Politik.

Hitler Hotels Ldt.

Hitlers Hotel in New York lief gut. Sogar so gut, dass er weiter Hotels bauen wollte. Es folgten die Hotels "Hitler Chicago", "Hitler Los Angeles" und "Hitler DC Hotel". Auch in seiner Heimatstadt Miami eröffnete er im Frühjahr 1925 ein Resort. Bis 1927 folgen weitere in San Francisco, Las Vegas und New Orleans.

HitlerTrumpFusion.png

Titelblatt der "Stars and Stripes" am 2. Juni 1928

Treffen mit Frederick Trump

Im Mai 1928 wurde Trump auf eine Hoteliertagung in Boston eingeladen. Dort sollte er eine kleine Rede vor den Hoteliers aus den ganzen USA halten. Neben seinem alten Kumpel Helmut aus New York, war auch Frederick Trump, ein Immobilien- und Hotelunternehmer aus Queens, eingeladen. Trump und Hitler waren die beiden Stargäste der Konferenz in Boston.

Am Rande der Tagung, Trump war gerade am Buffet, kamen die beiden ins Gespräch. Sie unterhielten sich über den Immobilienmarkt und ihre Erfahrungen als Einwanderer. Die beiden konnten sich auf Deutsch unterhalten, da Frederick Trump mit 16 Jahren aus dem pfälzischen Kallstadt nach Amerika kam. Er war, genau wie Hitler, auch erfolgreicher Unternehmer in der Hotelbranche. Beide wollten das ganz große Geschäft machen und wussten, dass der andere der härteste Konkurrent ist. Sie wussten, dass wenn sie ihre Firmen vereinen, sie der absolute Spitzenreiter in den Vereinigten Staaten wären. Die Vorbehalte unter den Beratern der beiden waren zunächst groß. Man beschloss sich zu Verhandlungen zu treffen. Die Verhandlungen fanden abwechselend in Trumps und Hitlers Hotel statt. Nach drei Wochen harten Verhandlungen kam man zu einem Ergebniss und die Fusion der beiden Unternehmen wurde der Presse mitgeteilt.

Hitler & Trump Hotels and Resorts

Hitler & Trump Hotels and Resorts (Kurzform: H&T)ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Midtown Manhatten, NY und eine der größten Hotel- und Kreuzfahrtketten weltweit.

Geschichte

Nach dem Zusammenschluss der Firmen von Adolf Hitler und Frederick Trump wurde H&T zum Branchenführer. In den Vereinigten Staaten hat H&T bis heute eine Vormachtsstellung, in Europa ist die Marke noch am wachsen. In vierter Generation führt Ad Hitler Jr. und Ivanka Trump das Unternehmen. Letztere übernahm den Chefposten erst vor wenigen Monaten von ihrem Vater Donald Trump, dem Enkel von Frederick Trump.

Hotels

Die Hitler & Trump Hotels sind in 91 Ländern weltweit präsent. Das Unternehmen verfügt über 4.287 Hotels mit insgesamt 851.093 Zimmern unter ihrem Management. 871 Hotels werden als H&T Resorts geführt. Das größte Haus der Kette ist das "H&T Inn New York City" mit 5489 Zimmer, das kleinste ist das "H&T Inn Helena" in der Hauptstadt Montanas mit nur 38 Zimmern.

Kreuzfahrten

Als eine der ersten mischte H&T in der Kreuzfahrtszene mit. Heute sind die H&T Cruises in Amerika der Marktführer in Sachen Kreuzfahrten, in Europa beträgt der Marktanteil etwa 20%.

Bildergalerie

Was geschah in Europa?

Nachdem Adolf Hitler 1914 vor dem ersten Weltkrieg floh, tobte dieser in Europa noch bis 1918. Die Mittelmächte hatten den Krieg zwar nicht verloren, hatten jedoch die meisten Verluste dadurch. Das Deutsche Reich musste alle sein Kolonien abtreten und verlor auch im Kernland einige Gebiete. Westpreussen und Elsaß-Lothringen gingen sofort an Polen bzw. Frankreich. Das Saarland wurde Völkerbund-Protektorat. Im Deutschen Reich machte sich Unmut breit. Vor allem die Monarchie hatte stark unter dem Druck der Öffentlichkeit zu leiden.

1923 kommt es in Bayern zu einem Putsch der Konservativen. Dieser wird niedergeschlagen, Putschistenführer Ludendorf wird inhaftiert. Noch im selben Jahr marschieren die Franzosen erneut in das Ruhrgebiet ein um verlorene Kriegsbeute wiederzuholen. Die Bevölkerung ist empört, die Kommunisitsche Partei erstarkt. Bis Ende der 1920er-Jahre hatte sich die Lage etwas beruhigt. Ab 1930 beginnt das Parteienchaos zu explodieren. Kommunisten, Nationalisten, Konservative und Royalisten streiten sich erbittert um die Macht in Deutschland. Erst in den 1940ern erholt sich Deutschland von den schlechten Jahren der Wirtschaftskrise. Geschäfte mit Amerika kurbeln die deutsche Wirtschaft an. Die 1950er-Jahre sind die Wirtschaftswunderjahre, Deutschland dann wird zur Wirtschaftsmacht. Eine neue Generation Politiker arbeitet daran die Deutsch-Französische Feindschaft abzubauen es kommt 1968 zur Deutsch-Französischen Wirtschaftsgemeinschaft. Des Deutsch-Französischen Binnenmarktes schließen sich nach und nach immer mehr Staaten Europas an. Es entstehen die Vereinigten Staaten von Europa.

Europe-155191 1280

Flagge der Vereinigten Staaten von Europa

Die Bundesrepublik Deutschland besteht aus den 18 Bundesländern Bayern, Baden, Würrtemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holtstein, Bremen, Hamburg, Berlin, Mecklenburg, Preußen, Sachsen, Türingen, Elsaß-Lothringen und Ostpreußen-Danzig. Hauptstadt ist Berlin. In Deutschland leben heute etwa 90.000.000 Menschen. Das Saarland wurde in den 1950ern an Deutschland zurückgegeben. In den Regionen Ostpreußen und Elsaß-Lothringen versuchten in den 1990ern radikale Gruppen den Anschluss an Deutschland zu erzwingen. Die Bevölkerung stimmte in Referenden für Deutschland und somit gegen ihre neuen Länder. Die Deutsche Bundesregierung stimmte dem Ergebnis der Referenden zu und sagte zu, die Regionen aufnehmen zu wollen. Weder Polen noch Frankreich zeigten sich erfreut, konnten letztendlich allerdings nichts mehr unternehmen, da die örtliche Bevölkerung sich extrem gegen die Zentralregierungen auflehnte. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Gründerstaat der Vereinigten Staaten von Europa.

.

.

Created by Masl99 (Erneut Vielen Dank an meinen guten Kollegen Marcel :D)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.