FANDOM


ButtonSchwei
Ein zweites Tauredunum
Fahne Schweiz
Zeitspanne 1970 - heute
Ort Genfer See, Schweiz und Frankreich
ZdA Ein Teil des Grammont stürzt ins Rhone-Delta und schiebt große Mengen an Sedimenten in den Genfer See. 
Kurzinformation Nach einem schwachen Erdbeben kommt es zu einem Felssturz an der Suche-Wand des Grammont ins Rhone-Delta und die dortigen Sedimente werden in den Genfer See verschoben, es kommt es auf diesem zu einem verheerenden Binnen-Tsunami.

Erstes Tauredum Ereignis 563 n. Chr

Das Erste Tauredunum-Ereignis fand im 6. Jahrhundert nach Christus statt und kostete viele Menschenleben. Dabei handelte es sich um einen Binnen-Tsunami im Genfer See. Das Ereignis wurde 563 von Vielen Zeugen dokumentiert und soll von einem massiven Bergrutsch eingeleitet worden sein, und zu einer Riesenwelle geführt haben die mit ihrer Wucht gegen die Stadtmauern von Genf aufgeprallt war. 2012 fand eine Studie die Ursachen für diese frühmittelalterliche Katastrophe heraus. Verursacht wurde das ganze durch einen Erdrutsch der zu einer Unterwasser-Schlammlawine führte und letztendlich eine Flutwelle erzeugte. Lange Zeit fürchtete die Schweiz eine Wiederholung dieses Ereignisses, 1970 war es soweit. (Mehr dazu Wikipedia)

Der Verlauf des Tsunamis

8. September 1970: 9:41

An der Suche-Wand des Grammont kommt es am 8. September 1970: 9:41 zu einem großem Feldsturz, mehrere Millionen Kubikmeter Gestein stürzen ins Tal und drücken großen Mengen an Sedimenten in den Genfer See.

8. September 1970: 9:51

Der Tsunami erreicht die französische Stadt Evian-les-Bains.

8. September 1970: 9:56

15 Minuten nach Entstehung des Tsunamis trifft die Welle mit einer Höhe von dreizehn Metern auf die Stadt Lausanne. Die Menschen sind völlig unvorbereitet, die Welle zerstört große Teile der Bebauung am Ufer des Genfers Sees, das Gebäude des Schweizer Bundesgerichts und der Hauptcampus der Universität sowie der Sitz des Olympischen Komitees werden zerstört, etwas 7.000 Menschen sterben, 8.000 werden obdachlos.

8. September 1970: 10:01

Nach 20 Minuten trifft die Welle bei Thonon-les-Bains ein.

8. September 1970: 10:16

Nyon wird von der mittlerweile 4 Meter hohen Flutwelle getroffen.

8. September 1970: 10:51

Die Flutwelle erreicht die Stadt Genf, zu diesem Zeitpunkt ist sie rund 8 Meter hoch.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.