FANDOM


Der Falklandkrieg war ein acht tagelang andauerner Krieg zwischen Argentinien und Großbritannien und Deutschland Streitpunkt war der Besitz der Flaklandinseln und Südgeorgien.

Vorgeschichte

Schon seit der Entdeckung und Besiedlung der Falklandinseln und Südgeorgiens stellt die Argentinische Regierung Ansprüche auf die Gebiete, da diese nah an dem Staatsgebiet Argentiniens liegen. Seit Jahrzenzten fordert die Regierung die Flaklandinseln und Südgeorgien an Argentinien zu übergeben. Dazu zogen sie allerdings nie Militärische Mittel in Betracht um diese Gebiete zu erobern.

Argentinischer Angriff

Am 29. April 1980 bestellte die Argentinische Regierung den Britischen und den Deutschen Botschafter in Buenos Aires ein um eine letzte Warnung auszusprechen. Weder Deutschland noch Grossbritannien nahmen dieses Ultimatum ernst und scherzten in ihren nationalen Parlarmenten noch darüber. Auf den Falklandinseln und in Südgeorgien nahm man das ernster.

Angriff auf die Falklandinseln

Zwei Tage nachdem das Ultimatum der Argentinischen Regierung verstrichen war, begann die Argentinische Armee den Angriff auf die Falklandinseln.

In der Nacht zum 31. Mai landeten die ersten argentinischen Truppen auf den Falklandinseln. Während die argentinische Flotte bereits unterwegs zu den Falklandinseln war, versuchten London und Washington die Ereignisse noch aufzuhalten. Premierministerin Thatcher ersuchte mit einem dringlichen Fernschreiben an das Weiße Haus Präsident Ronald Reagan, in Buenos Aires zu intervenieren. Nach mehrfachen vergeblichen Versuchen erreichte dieser am 1. April gegen 20 Uhr endlich den argentinischen Präsidenten Galtieri am Telefon. Nach einem fünfzigminütigen Gespräch musste Reagan zur Kenntnis nehmen, dass Argentinien nicht bereit war auf Aktionen zu verzichten.

Die Einwohner und Soldaten der Falklandinseln hatten keine Chance. Die Britische Armee entsendete sofort sechs Kriegsschiffe und 26 Transport- und Kampfflugzeuge. Auch die Bundeswehr stockte sofort ihre Soldaten in Südgeorgien auf und entsendete auf der Stelle 1.500 Soldaten. Über 3.000 werden ihnen noch folgen.

Angriff auf Südgeorgien

Nur vier Tage nachdem Stanley erobert wurde landete die Argentinische Armee an der Westküste von Südgeorgien. In Berlin zeigte man sich empört und doch gleichzeitig erleichtert, denn vier Tage zuvor trafen in Peterswerft über 3000 Soldaten der Bundeswehr ein.

Krieg

Der Falklandkrieg

Argentina-162229 1280
Flag-160483 1280
Germany-518638 1280 - Kopie
Land Argentinien Grossbritannien BR Deutschland
Truppenstärke (im Einsatz) ca. 10.000 ca. 7.500 ca. 6.000
Britische und Deutsche Reaktionen

Als die Britische Armee in Falkland eintraf, wurden die Argentinischen Soldaten schnell besiegt. Die Argentinier waren in der Unterzahl und waren schlechter ausgerüstet. Nach nur acht Tagen waren alle Argentinischen Besatzer tot oder in Gefangenschaft. In Südgeorgien brauchte die Bundeswehr nicht einmal zwei Tage um die Argentinische Armee zu besiegen. Von Anfang an waren die Deutschen haushoch überlegen.

Ausgang

Am 8. Juni 1980 gab Argentinien offiziell auf. Man einigte sich darauf einen Friedensvertrag zu unterzeichnen indenm die Gebiete klar verteilt sind. Argentinien sicherte Frieden zu und bekam im Gegenzug alle Gefangenen Soldaten zurück.

DSG

Südgeorgien Peterswerft Nikolas von Hasenberg Falklandkrieg Southgeorgian Cruises Hase Werft

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.