FANDOM


Fort Dansborg ist die Stadt von Trankebar, einer Kolonie des Königreichs Skandinavien. Es liegt in Südost-Indien und ist von dem indischen Bundesstaat Tamil Nadu umgeben. Trankebar - und somit die Stadt Fort Dansborg - ist etwa 90km² groß und hat etwa 700.000 Einwohner.

Geschichte

Historic map Tranquebar

Nach dem 30-Jährigen Krieg, machten sich 1676 skandinavische Seefahrer auf nach Indien um eine Kolonie zu gründen. Sie gingen im Südosten des Landes an Land und bauten eine Festung. Sie nannten es Fort Dansborg. Rund um die Festung liesen sich etwa 2000 Siedler nieder. Sie versuchten mit den Einheimischen Handel zu treiben, wie es auch schon die Briten und die Portugisen machten. Die Skandinavier bauten den Einheimischen Boote und gaben verprachen ihnen Schutz vor anderen Völkern. Im Gegenzug kamen Seide, Gewürze und andere Exotische Waren nun in das Königreich.

1700 wurde eine Stadtmauer gebaut um wilde Tiere davon abzuhalten in die Stadt zu gelangen. Außerhalb von Fort Dansborg wohnte der größte Stamm in ganz Tamil Nadu.

Mit der Gründung eines indischen Staates im Jahr 1947 und dem Aussterben der Stämme in Tamil Nadu, musste nun auch Trankebar eigenständiger werden. Das Stammesgebiet wurde auf deren Wunsch mit in das Kolonialgebiet eingegliedert. Die Mitglieder des Stammes wurden freie Bürger Skandinaviens. Nun musste eine Grenze gezogen werden und Verträge mit Indien mussten geschlossen werden.

Die Stadt indes vergrößerte sich bis 1955 auf über 200.000 Einwohner und entwickelte sich ähnlich wie Hongkong zu einem wirtschaftlich erfolgreichem Land. Der Handel florierte weiter. In Fabriken am Stadtrand konnte billig Klamotten für die Skandinavischen Markt produziert werden. Die Klamotten konnten unter dem Label "Made in EU" in ganz Europa vertrieben werden und da Trankebar zum europäischen Binnenmarkt gehört fielen auch keine Zölle u.a. an. Später wurden neben Textilien auch ein kleines Automobilwerk von Volvo eröffnet. Immer mehr Skandinavier zog es in das warme Indien und auch tausende Inder bewarben sich auf Stellen in der Kolonie. In kürzester Zeit stieg die Bevölkerugszahl auf über 500.000. Im Jahr 2014 stieg die Bevölkerungszahl auf 700.000 Einwohner. Neben der Industrie wächst auch der Tourismussektor weiter an, der Flughafen wurder vergrößert und ein Kreuzfahrtterminal eigeweiht. Heute gilt Fort Dansborg als eine der trendigsten und modernsten Städte in Asien und wird immer wieder mit Städten wie Hongkong, Singapur oder Dubai genannt. In der Innenstadt von Fort Dansborg, Ny København, sind etliche Luxushotels, Kasinos und Restaurants zu finden. Auch ein großer indischer Markt gibt es. Die Bevölkerung setzte sich 2017 zu 65% aus Indern und zu 29% aus Skandinaviern zusammen.

Lage

Trankebar liegt an der Koromandelküste des Golfs von Bengalen nördlich des Deltas des Flusses Kaveri und ist vollständig vom indischen Bundesstaat Tamil Nadu umgeben. Die nächstgrößere Stadt ist Chennai und liegt knapp 275km nördlich der Kolonie. Das Klima ist tropisch warm, Regen fällt eigentlich nur in den Monaten Juli bis Dezember. Die Durschnittstemperatur liegt bei 29 °C.

Name

Die Region inder Fort Dansborg liegt nennt sich Trankebar. Die Festung und die Stadt hingegen heißt Fort Dansborg. Heute sind beide Namen für die Kolonie gebräuchlich. Offiziell heißt die Kolonie "Skandinavische Kolonie von Trankebar" und ihre Hauptstadt Fort Dansborg. De facto besteht die ganze Kolonie nur aus der Stadt Fort Dansborg, somit ist der Titel Hauptsstadt eigentlich hinfällig.

Die Stadt

Fort Dansborg liegt auf zur Hälfte auf dem indischen Festland und zur anderen Hälfte auf den beiden Inseln Ny København und Grefsen. Die Insel Mid Ø wurde 2005 künstlich geschaffen. Durch die Stadt verläuft ein Flusssystem von etwa 200km. Auch dadurch wird Fort Dansborg auch Venedig Indiens genannt. Über die Flüsse führen über 400 Brücken verteilt im ganzen Stadtgebiet, die größte Brücke ist die Königin-Magarethe-Brücke zwischen den Stadtteilen Ny Frederiksborg und Ny København.

Ny København

Ny København ist das Zentrum von Fort Dansborg. Hier entstand 1676 die Festung Fort Dansborg. Man kann den Stadtteil mit dem Ney Yorker Stadtteil Manhatten vergleichen, denn auch dieser ist eine Insel. In Ny København befindet sich das Lokalparlament, die größten Hotels und Koloniale Prachtstraßen wie die Slotgade, eine 1,5km lange gerade Straße die direkt auf die Festung Fort Dansborg verläuft. Insgesamt drei Brücken verbinden das Ny København mit dem Festland. Mit ca. 150.000 Einwohner ist Ny København der zweitkleinste Stadtteil.

Grefsen

Grefsen ist flächenmäßig der größte Bezirk von Fort Dansborg, allerdings leben hier nur etwas mehr als 170.000 Menschen. Das liegt daran, dass sich im Norden von Grefsen das größte Industriegebiet von Trankebar befindet. Teil davon ist auch der Flughafen und der Hafen von Fort Dansborg.

Farsta

Mit über 200.000 Einwohnern ist Farsta der größte Stadtteil Fort Dansborgs. Hier befinden sich vor allem Wohnhäuser und auch einige Parks. Mitten im Bezirk liegt das Farsta-Autobahnkreuz, dort kreuzen sich die Ringautobahn von Trankebar und die Nord-Süd-Autobahn.

Ny Frederiksborg

In Ny Frederiksborg leben die Reicheren Einwohner der Stadt, insgesamt sind rund 150.000 Menschen hier wohnhaft. Im Süden, direkt an der Grenze zu Indien, liegt das Militärgelände von Trankebar. Im Westen führt die Frederiksborg-Brücke nach Ny København.

Mid Ø

Mid Ø ist eine künstlich angelegte Parkinsel und liegt zwischen den drei Stadtteilen Grefsen, Farsta und Ny Frederiksborg. Auf ihr leben gerade einmal 20.000 Menschen. Der überwiegende Teil der Insel besteht aus Park- und Grünanlagen. Zudem gibt es ein Einkaufszentrum, ein Freibad sowie Café's und Restaurants.

Infrastruktur

Fort Dansborg ist ein Verkehrsknotenpunkt für den Südosten Indiens, der Trankebar International Airport ist einer der wichtigsten Flughäfen im Süden Chinas und wird von zahlreichen Fluggesellschaften angeflogen. Vor allem die skandinavische Fluglinien SAS Scandinavian fliegt den Flughafen täglich direkt von Kopnehagen, Stockholm und Oslo aus an. Die etwa 15.000.000 Passagiere die pro Jahr befördert werden, können aber auch direkt in andere Metropolen fliegen. Täglich angeflogen wird zum Beispiel Mumbai, Dehli, Peking, HongKong, Dubai oder auch europäische Städte wie London und Paris. Der Standort des Flughafens ist ganz im Norden von Grefsen, einem Stadtteil von Fort Dansborg.

Südlich des Flughafens befindet sich der Hafen von Trankebar.

Aufgrund der vielen Flüsse und Kanäle gibt es im ganzen Stadtgebiet etliche Brücken. Es bestehen insgesamt 400km Autobahn in ganz Trankebar, vier davon führen über die Grenze nach Indien. Der Trankebar-Autobahnring führt einmal im Kreis durch das Stadtgebiet und durchquert dabei alle Stadtteile bis auf Mid Ø.

Militär

Militär in Trankebar

Die Königliche Armee von Skandinavien betreibt in Trankebar einen Militärstützpunkt, indem alle drei bewaffneten Teilstreitkräfte und auch der zur Armee gehörende Zivilschutz untergebracht sind. Das Heer hat 5 Panzer und etwa 25 andere Fahrzeuge auf dem Stützpunkt. Sie sind mit ca. 100 Soldaten dort stationiert. Deutlich größer ist die Marine mit 300 Soldaten und 5 Kriegsschiffen und die Luftwaffe mit 110 Soldaten und insgesamt 28 Flugzeugen, darunter auch 14 Eurofighter.

Der Zivilschutz hat auf dem Gelände der Militärbasis ein Lager für Lebensmittel.

Grenze

Die ca. 18km lange Landgrenze zu Indien ist zwar sicher - es gab noch keinen bewaffneten Konflikt seitdem es die Republik Indien gibt - trotzdem gibt es aufgrund der Wichtigkeit Trankebars einige Vorrichtungen zur Verteidigung.

So gibt es zum Beispiel zwei Wachtürme an der Grenze zu Indien. Für den Grenzschuz ist die Polizei zuständig. Diese betreibt 26 Grenzübergänge, darunter vier an Autobahnen und sechs an Schnellstraßen.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.