FANDOM


Frühe Jahre

Francisco Pizarro kam aus einer Familie des niederen spanischen Adel. Er war entfernt verwandt mit seinem Konkurrenten Hernan Cortez. Aber statt direkt in das Militär zu gehen, gewann er erst ein Stipendium an einer der renomiertesten Militärakademien Reichsgermaniens, wo er einiges seines militärischen Geschicks gewann. Er war zwar einer der besseren Absolventen der Schule, aber er wurde nicht Jahrgangsbester, sondern der Beste wurde Diego Columbus sein späterer Vorgesetzter.

Tenochtitlan Fall

Die Belagerung der Azteken wird durchbrochen

Trotzdem bekam er eine gute Anstellung in der freien Kolonialarmee des späteren Westland. Auch arbeitete er Zeitweise in einer höheren Position in der Armee von Nova Francorum, verlor aber seinen Posten wieder durch die Einsparmaßnahmen des Westkastellan Cesare de Borgia. Daher kehrte er zurück in die Mittelseptiesche Armee.

Als Hernan Cortez 1519 das Aztekenreich eroberte, wurde Francisco erst mit kleinen Aufgaben betraut, wie der Eroberung militärisch unbedeutetender Städte und Tempelanlagen. Als aber Hernan Cortez später in der ehemaligen Hauptstadt des Aztekenreiches Tenochtitlan eingekesselt und belagert wurde, gelang es den Truppen Pizarros die Belagerung zu durchbrechen und seinen undankbaren Großcousin zu retten. Nach der Rettung von Cortez waren Pizarros Truppen nicht so zimperlich bei der Plünderung der Städte der Azteken.

General in der Armee Nova Francorums

Hernan Cortes

Pizarros größter Widersacher wird Westkastellan

1522 suchte Christobal Columbus einige der fähigsten Männer um die Armee von Nova Francorum zu reformieren. Unter ihnen auch Francisco Pizarro und Hernan Cortez. Von der Entscheidung Diegos Cortez zu seinem Stellvertreter zu machen hielt Pizarro relativ wenig. Als dann ein Jahr darauf Columbus verstarb und Cortez zu seinem Nachfolger wurde, sah dies Pizarro als einer der größten Fehler der Geschichte Nova Francorums. Trotzdem verblieb er in der Armee der Kolonie. Da ihn die bevorstehende Eroberung des Inkareiches reizte. Der Angriff auf das Andenreich begann schon 1528

Bis 1541 gab es zwei Heeresteile eine kommandiert von Cortez und die andere von Pizarro, welche beide keine besonderen Erfolge auf ihr Konto nehmen konnten. Aber 1541 wollte Cortez den Inkas ein Ende bereiten indem er ihre Hauptstadt Maccu Picchu mit beiden Heeresteilen gemeinsam erobern wollte. Seit langem aber schon war die Stimmung gegen Cortez gereizt, welcher diesen jahrelangen aussichtslosen Krieg begonnen hat. Daher forderte Pizarro Cortez am Vorabend des Angriffes zum damals üblichen Tjost auf Leben und Tod heraus, welches von Pizarro gewonnen wurde. (Siehe Fehden Recht) Noch am selben Abend ernannte er sich zum neuen Westkastellan.

Westkastellan von Nova Francorum

Pizarro führt die Armee

Pizarro führt die Männer in die Schlacht

So führte Pizarro am nächsten Tag die Truppen gegen die Übermacht der Inkas, wie nicht anders zu erwarten wurden die neufränkischen Soldaten komplett aufgerieben. Die nächsten vier Jahre Krieg liefen auch nicht besser für Francisco Pizarro, da ihm langsam aber sicher die Mittel ausgingen. Auch hatte er in Europa nicht viele Freunde, da die Fortführung dieses Krieges nicht im Interesse des Kaisers war. Zusätzlich wurde er nie offiziell zum Westkastellan vereidigt.

Diese Kriegsjahre gaben auch der neufränkischen Wirtschaft einen gewissen Todesstoß, da Pizarro immer mehr fähige junge Männer und Sklaven aus den Farmen abzog und in den Wehrdienst integrierte. Desweiteren bekam der langezeit verachtete Borgiaclan wieder Zulauf, da sie durch Schmugglerschiffe für die Ernährung der Bevölkerung sorgten.

1545 wurde es den Kolonialherren in Europa zuviel, welche die Herrschaft von Francisco Pizarro als illegall ansahen. Sie schickten den jungen Cosimo de Medici, welcher Pizarro verhaften sollte. Cosimo, welcher mit einer kleinen Armee in Nova Francorum ankam, konnte Pizarro ohne irgendwelche Gegenwehr verhaften. Cosimo wurde zum Nachfolger von Francisco Pizarro und fand eine diplomatische Lösung für den Jahre andauernden Konflikt in der Kolonie.

Pizarro wurde stattdessen mit dem erstbesten Schiff nach Europa gebracht und dort nach einem Schauprozess zu einer Lebenslangen Haft, wegen Landesverrats, verurteilt. Er verbrachte seine letzten Jahr in einem Kerker in Rom. Er starb 1555 im stattlichen Alter von 79 Jahren.

Nachfolgerleiste

Vorgänger Westkastellan Nova Francorum Nova Francorum Nachfolger
Hernan Cortez Francisco Pizarro
1541-1545
Cosimo de Medici
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.