Alternativgeschichte-Wiki
Advertisement


Grumant ist eine verlassene Siedlung in der Demokratischen Republik Spitzbergen und im Kreis Longyearbyen.

Geschichte[]

1919 hat eine Firma Grumant gegründet. Es war von Anfang an eine Bergbausiedlung. Im Jahr 1923 übernahm die Sowjetische Firma Arktikugol den Betrieb und setzte ihn bis 1962 fort. 3 Jahre später wurde Grumant wegen mangelnder Rentabilität aufgegeben. Im Jahr 1951 lebten hier 1106 Menschen, wourch Grumant damals die größte Siedlung auf Spitzbergen war. Die meisten Häuser wurden zurzeit abgerissen und viele andere Gebäude sind im sehr schlechten Zustand.

Politik[]

Stadtpartnerschaften[]

Astana, Kazachstan (1944-1965) St. Petersburg, Russland (1939-1965)

Sport[]

Grumant besaß ein Sportverein namens SK Kull Grumant. Der Verein bietete folgende Sportarten:

  • Fußball
  • Turnen
  • Gymnastik
  • Handball
  • Basketball

Der Verein wurde 1966 aufgelöst.

Advertisement