Alternativgeschichte-Wiki
Advertisement

Das ehemalige Kaiserreich Korea ist seit 1910 nur noch eine japanische Kolonie. Das Land heißt jetzt offiziell Chosen, und alle Ortsnamen werden japanisch gelesen. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges ist General Jirō Minami Generalgouverneur.

Das offizielle Siegel des Generalgouvernements Korea

Seit der Eroberung wurde über eine halbe Million Japaner in dem Land angesiedelt, denen mehr als die Hälfte des Ackerlandes gegeben wurde, und denen die koreanischen Bauern mehr als die Hälfte der Ernte abgeben müssen. Das Land soll eine "Kornkammer" für Japan werden, die Industrialisierung soll nur dort stattfinden. Koreanisch zu sprechen ist selbst im privaten Bereich verboten, was vom Regime auch durch Spitzel überwacht wird. Seit Anfang 1940 sollen die Koreaner auch japanische Namen annehmen. Was nicht bedeutet, dass sie damit gleichrangig wären, was schon das Verbot der Ehen zwischen Japanern und Koreanern zeigt. Trotzdem gibt es noch Koreaner - 1940 einige zehntausend - die für die Japaner kämpfen wollen, aber nicht einmal 5% werden akzeptiert.

Flagge des Kaiserreichs Japan   Großostasiatische Wohlstandssphäre
(Wieviele Sechsen muss Adolf Nazi würfeln?)  
Kriegsflagge des Kaiserreichs Japan
  Kaiserreich Japan  

Flag of Thailand.svg Thailand | MiniMandschukoWW2.jpg Mandschukuo | Seal of the Government-General of Korea.svg Korea (Chosen) | 900px-Flag of the Philippines.svg.png Philippinen | Birma | Laos | Kambodscha | Vietnam

  Beansprucht / In Planung  

Indonesien | Indien / 159px-Flag of Azad Hind.svg.png Azad Hind | Ceylon | China | Australien | Neuseeland | Hawaii | Alaska | Zentralamerika

Advertisement