Alternativgeschichte-Wiki
Advertisement
Alternativgeschichte-Wiki

Na

VerschiedeneMAlth.png

poleon Total War ist ein Strategiespiel aus dem Jahre 2010. Entwickelt wurde das PC Spiel von Creative Assembly.

Spielprinzip

Rundenbasierender Teil

Die Kampagnenkarte

Der rundenbasierte Teil des Spiels wird von der Kampagnenkarte aus gesteuert. Pro Runde kann der Spieler dabei verschiedene Aktionen festlegen und nach Abschluss der Runde ausführen lassen. Zu den rundenbasierten Aktivitäten zählt das Verwalten von Provinzen, die Befehlsausgabe an militärische Einheiten und der Einsatz von diplomatischen Mitteln. Danach werden die Züge der vom Computer gesteuerten Fraktionen ausgeführt, wonach wiederum die nächste Runde für den Spieler beginnt.

Auf der Weltkarte sind die Regionen Europas in Provinzen unterteilt. In jeder dieser Provinzen befindet sich eine größere Stadt, die Provinzhauptstadt. Die Fraktion, die die Provinzhauptstadt kontrolliert, beherrscht die Provinz. In dieser Hauptstadt können Kasernen, Verwaltungssitze und Festungsanlagen gebaut sowie Truppen angeworben werden.

In den vom Spieler beherrschten Städten besteht stets die Möglichkeit, dass ein Aufstand ausbricht und die Bevölkerung gegen den Herrschenden rebelliert. In bestimmten Provinzen können durch Revolten neue Fraktionen entstehen. Die Zahl der Provinzen, in der dies möglich ist, ist im Vergleich zu Empire deutlich gestiegen. Ein Beispiel für eine entstehende Nation ist das Königreich Griechenland, das sich vom Osmanischen Reich lossagen kann.

Während die Komplexität der Innenpolitik im Vergleich zum Vorgänger deutlich reduziert wurde, blieb der militärische Part weitgehend unverändert. Auf der Weltkarte übernimmt der Spieler die Kontrolle über seine Truppen. Diese lassen sich zu Verbänden gruppieren, wodurch deren Kampfkraft erhöht und die Logistik vereinfacht wird. Truppen werden per Mausklick bewegt. Der Spieler wählt ein Ziel aus, welches die selektierten Truppen anschließend über den kürzesten passierbaren Weg ansteuern. Wie weit eine Armee pro Runde ziehen kann, wird durch das System der Bewegungspunkte geregelt. Jede Armee und strategische Einheit besitzt eine bestimmte Anzahl an Bewegungspunkten, die sie in jeder Runde verwenden kann. Die Zahl der verfügbaren Bewegungspunkte wird durch die in der Armee mitgeführten Truppen beeinflusst. So verfügen zum Beispiel Kavallerie-Einheiten über mehr Bewegungspunkte als Infanterie-Einheiten oder Geschütze.

Sobald zwei oder mehr Armeen aufeinandertreffen, entweder im offenen Gelände oder bei Belagerungen feindlicher Städte oder Festungen, kann es zu einer Kampfsituation kommen. Die Entscheidung darüber, ob ein Kampf ausbricht oder nicht, liegt beim Angreifer. Der Verteidiger besitzt einmalig die Möglichkeit sich zurückzuziehen. Ist die angegriffene Armee allerdings durch eine Belagerung eingekreist, kann sie sich nicht zurückziehen, sondern ist zum Kampf gezwungen. Der Spieler besitzt vor einem Kampf die Wahl, ob er das Gefecht selbst führen möchte oder ob er es automatisch entscheiden lässt. Dabei wird der Schlachtausgang anhand von Parametern wie der mitgeführten Truppenzahl, der Kampfkraft der mitgeführten Truppen oder den Fähigkeiten des Befehlshabers berechnet.

Echtzeit-Spiel

Eine Feldschlacht

eeschlachten sind auch in Napoleon manuell spielbar

Beim Echtzeit-Spiel werden in einer dreidimensionalen Umgebung Schlachten zwischen zwei oder mehr Fraktionen ausgetragen. Jede Fraktion führt dabei bis zu 20 Einheiten ins Feld. Wie im Vorgänger besteht die Möglichkeit, Seeschlachten manuell zu führen.

Den Fraktionen stehen für die Schlachten zahlreiche Einheitentypen zur Verfügung, die sich an den historischen Rahmenbedingungen orientieren. Häufie Truppentypen sind Linieninfanteristen, Grenadiere und Kavallerie, aber auch Artillerie in Form von Kanonen und Haubitzen.

Eine Schlacht ist in drei Phasen unterteilt. Zunächst formieren sich die Armeen und können dabei im Verteidigungsfall befestigte Stellungen aufbauen. Nachdem die Aufstellung beendet ist – worüber der Spieler per Knopfdruck entscheiden kann – beginnt die Kampfphase. Nachdem eine Armee besiegt wurde, besitzt der Spieler in der dritten Phase die Option, alle fliehenden Gegner zu verfolgen und zu bekämpfen.

Dem Spieler stehen zahlreiche Befehle zu Verfügung, die er seinen Truppen erteilen kann. Dies schließt Bewegungs- und Angriffsbefehle ebenso ein wie Formations- und Verhaltensanweisungen. Letztere können sich dabei sowohl auf die direkte Kampfkraft als auch auf die Moral der Einheiten auswirken. Die Moral ist ein wichtiger Faktor in den Gefechten, denn sie bemisst die Standhaftigkeit der Soldaten. Das Wetter kann ebenfalls Einfluss auf das Kampfgeschehen haben. So erhöht sich bei Regen die Wahrscheinlichkeit von Fehlzündungen bei Musketieren, während zum Beispiel Nebel die Sichtweite aller Einheiten verringert.

Eine Armee ist entweder besiegt, wenn alle ihre Einheiten aufgerieben wurden, oder wenn sich alle Einheiten auf der Flucht befinden. Verteidiger können zusätzlich eine Schlacht durch Spielen auf Zeit gewinnen, denn es gibt eine Uhr, die wahlweise auf 20, 40 oder 60 Minuten eingestellt werden kann. Sollte es dem Angreifer innerhalb dieser Zeit nicht gelingen, den Verteidiger zu besiegen, so hat der Verteidiger die Schlacht gewonnen.

Bei Seeschlachten führen die einzelnen Flotten bis zu 20 Schiffe in den Kampf, die sich in Mannstärke, Kanonenzahl und Größe teilweise erheblich voneinander unterscheiden. Das Prinzip von Seeschlachten gleicht dem der Landschlachten. Die Flotten kämpfen solange gegeneinander, bis eine Flotte entweder zerstört wurde, oder flieht. Eine weitere Möglichkeit zu Siegen besteht in der Eroberung der feindlichen Schiffe durch Entermanöver.

Kampagnen

Napoleon Bonaparte ist die Hauptfigur von Napoleon: Total War. Das Spiel umfasst drei Kampagnen, die den Aufstieg Napoleon Bonapartes vom Soldaten zum Kaiser erzählen. Die erste behandelt Napoleons Italienfeldzug und die zweite den Ägyptenfeldzug. Sie spielen auf Karten, die die Region Italien bzw. die Region westliches Mittelmeer abbilden. In diesen Kampagnen übernimmt der Spieler die Kontrolle von Napoleon Bonaparte mit dem Ziel, die Regionen zu unterwerfen. Die dritte Kampagne heißt Europafeldzug und wird auf einer Karte ausgetragen, die ganz Europa zeigt. In dieser Kampagne kann der Spieler auch eine andere Nation als Frankreich übernehmen und für den Fall Napoleons sorgen. Zur Auswahl stehen die Koalitionsmächte Großbritannien, Preußen, Russland und Österreich. In allen Kampagnen gibt es zahlreiche sogenannte historische Missionen, die einen roten Faden durch das Spiel ziehen. Trotzdem lässt sich der Lauf der Geschichte durch das sonst recht freie Gameplay stark beeinflussen.

Des Weiteren gibt es ein Tutorial. Dieses behandelt den Aufstieg Napoleons in der Zeit der französischen Revolution und spielt daher in der Region Frankreich. In dieser Übungskampagne wird der Spieler mit den wesentlichen Spielmechaniken vertraut gemacht.

Fraktionen

Napoleon Total War bietet ein großes Spektrum an Fraktionen, von denen jedoch ohne Mods nur fünf spielbar sind. Mit dem DLC "Spanische Kampagne" kamen zudem noch Spanien und Portugal als Optionen hinzu.

Übersicht über die Fraktionen
Flagge Fraktion Religion Anmerkungen spielbar
# Preußen protestantisch
England-147080 1280.png Großbritannien protestantisch
Bataafsche vlag.png Batavische Republik protestantisch nur im Gefechtsmodus spielbar
SchwedenSchweden Schweden protestantisch nur im Gefechtsmodus spielbar
Flag of Russia.svg-0.png Kaiserreich Russland orthodox
Kaisertum Österreich UKA.png Erzherzogtum Österreich katholisch
Flagge-frankreich.gif Erste Französische Republik katholisch
Osmanen UKA.png Osmanisches Reich muslimisch nur im Gefechtsmodus spielbar
Spanien.png Spanien katholisch nur im Gefechtsmodus spielbar
Flagge Dänemark.png Dänemark protestantisch nur im Gefechtsmodus spielbar
State flag of Saxony before 1815.gif Königreich Sachsen protestantisch ×
Flagge Herzogtum Oldenburg.svg.png Herzogtum Oldenburg protestantisch ×
# Mecklenburg protestantisch ×
800px-Flag of Genoa.svg.png Republik Genua katholisch ×
Bayern Flagge.png Königreich Bayern katholisch ×
Flagge Württemberg.svg Württemberg katholisch ×
FlagKRNeapel.jpg Königreich Neapel katholisch ×
Flag of Portugal (1750).svg Königreich Portugal katholisch nur im Gefechtsmodus spielbar
Flag of the Kingdom of Sardinia (1728-1802).gif Königreich Sardinien katholisch ×
500px-Flagge Großherzogtum Hessen ohne Wappen.svg.png Großherzogtum Hessen katholisch ×
Flag of the Kingdom of Westphalia.svg Königreich Westphalen katholisch ×
Flag of the Napoleonic Kingdom of Italy.svg.png
Königreich Italien katholisch ×
Flag of Most Serene Republic of Venice.svg.png Venedig katholisch nur in der Italien-Kampagne gegenwärtig ×
Fahne_Savoyen.gif Savoyen katholisch nur in der Italien-Kampagne gegenwärtig ×
Flag_of_Egypt_(1882-1922).svg.png Mameluken muslimisch nur in der Ägypten-Kampagne gegenwärtig ×
Niederlande Niederlande protestantisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
Flag_of_Scotland.svg.png Schottland protestantisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
Flag_of_Norway.svg.png Norwegen protestantisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
Flag of Belgium (civil).svg.png Belgien protestantisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
2000px-Flag_of_Courland_(state).svg.png Kurland protestantisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
600px-Flag of Hanover (1692).svg.png Kurhannover protestantisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
Flag of Romania.svg Königreich Rumänien orthodox kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
State_Flag_of_Greece_(1863-1924_and_1935-1970).svg.png Griechenland orthodox kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
Flag_of_Hungary_(1867-1918).svg.png Ungarn katholisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
Green_harp_flag_of_Ireland_17th_century.svg.png Irland katholisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
Katalonien Flagge.png Katalonien katholisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Königreich Italien katholisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
800px-Flag_of_Brittany.svg.png Bretagne katholisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
Poland.png Herzogtum Warschau katholisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×
Crimean Tatar people flag.svg .png Krimkhanat muslimisch kann im Verlauf des Spiels die Unabhängigkeit erlangen ×

Modifikationen

Trotz der recht kleinen Community besitzt Napoleon Total War eine verhältnismäßig große Mod Community. Die Modifikationen reichen von zusätzlichen Einheiten und Fraktionen über Verbesserungen von Physik und Grafik hin zu komplett neuen Kampagnen.

Great War Mod

Der Great War Mod verlagert das Spielgeschehen in den 1.Weltkrieg

Der Great War Mod ist eine sogenannte Total Conversion Mod für Napoleon Total War. Die Mod verlegt das Spielgeschehen in den ersten Weltkrieg. Alle zu dem Zeitpunkt in Europa vorhandenen Nationen sind spielbar, so etwa auch Schweden oder die Niederlande. Die Mod zeichnet sich einerseits durch neue Fraktionen, Einheiten usw. aus, andererseits gibt es auch vollkommen neue Physiken für zum Beispiel Panzer. Die Einheitengrößen wurden massiv angehoben, eine durchschnittliche Infanterieeinheit hat nun statt 160 etwa 400 Soldaten. Die Mod stellt den ersten Weltkrieg sehr authentisch dar. Neben neuen Schussanimationen wurden sogar neue Blut- und Explosionseffekte hinzugefügt. Aufgrund der zahlreichen, spielbaren Fraktionen lässt sich auch in dieser Mod der Lauf der Geschichte nachhaltig verändern. Aktuell ist die Mod in der Version 5.1.4 auf ModDB verfügbar.

Fazit

Napoleon Total War ist ein großartiges Strategiespiel, das unbedingt weiter zu empfehlen ist. Lediglich die etwas zu kleine Kampagnenkarte und die geringe Anzahl an spielbaren Nationen kann man je nach Geschmack bemängeln. Das Spiel hat weder übermäßig viele Bugs noch ein hohes Absturz- und Fehlerpotential.

Advertisement