Alternativgeschichte-Wiki
Advertisement

Planetocopia (Teil der Website World Dream Bank von Chris Wayan) beschreibt verschiedene Alternativ-Erden - manche liegen 1000 Jahre in der Zukunft, manche wurden von Alien Space Bats beeinflusst, manche betrachten auch belebte Planeten, die sehr anders als die Erde sind. Inspirierte die ZL Jaredia.

Chris Wayan baut in seine Welten gerne seine diversen Vorlieben ein - für Pazifismus, Feminismus, mehrere denkende Spezies auf einem Planeten (in dieser Hinsicht hält er die Erde für eine signifikante Ausnahme), und intelligente Tiere, die manchen an "Furries" erinnern. Achtung: Unabhängig davon sind seine Tipps für Weltenbauer (wie man Schwerkraft, Kontinente, lokales Klima, Meeresströmungen, sogar die Farbe des Himmels u.v.m. realistisch modelliert) allgemein sehr lesenswert. Diese Grafik demonstriert, wie komplex die Zusammenhänge sind, die es dabei zu beachten gibt!

Welten[]

"Verdrehte" Welten[]

Bei diesen Welten wurde die Erdachse verdreht, so dass die Pole anders liegen. Dies kann auch zur Folge haben, dass der Meeresspiegel höher oder niedriger liegt - je mehr von dem Packeis an den Polen auf festem Erdboden liegt, desto niedriger der Meeresspiegel.

  • Seapole: Beide Pole liegen im Meer, im Südatlantik und im Nordpazifik. Europa und Skandinavien sind Inseln; allgemein ist diese Welt reich an Inseln, Halbinseln und größtenteils tropisch heiß und feucht. (Deutsche Übersetzung)
  • Shiveria: Beide Pole liegen auf Festland, in Amazonien und Indonesien. Die Alte Welt und die Amerikas bilden einen Superkontinent, der zum größten Teil kalte Wüste ist. Das Mittelmeer ist größtenteils ausgetrocknet, besteht nur noch aus einigen großen Salzseen Kilometer unter dem Meeresspiegel und bietet mit seiner dichten Atmosphäre Platz für sehr ungewöhnliche Lebensformen. Umgekehrt ist das Japanische Meer ein riesiger Süßwassersee. (Deutsche Übersetzung)
  • Turnovia: Unsere Erde, einfach auf den Kopf gestellt. Trotzdem gibt es Unterschiede, weil der Meeresspiegel etwas niedriger liegt, und Asien und Nordamerika so verbunden sind, ebenso Australien und Neuguinea. Außerdem fällt der Regen anders, und die Meeresströmungen weichen ab. So werden Australien und Grönland grüner, aber China und das Zentrum von Nordamerika trockener, und Skandinavien ist vergletschert.
  • Jaredia: Der Nordpol liegt in Afrika, der Meeresspiegel liegt tiefer, und darum sind Eurasien, die Amerikas, und verschiedene Inseln wie Großbritannien, Japan, Java, und Sumatra miteinander verbunden. Die Menschheit kann also zu Fuß fast überallhin gelangen - um genau zu sein, haben wir so einen Streifen Land, der etwa zwei Drittel der Äquatorlänge ausmacht, und auf dieser Strecke nur tropisches Klima hat. Das wiederum bedeutet, wenn Jared Diamonds Theorien aus "Arm und Reich" (Guns, Germs, and Steel) stimmen, dass nützliche Tier- und Pflanzenarten sich so auch schneller verbreiten können, weil sie nämlich in der West-Ost-Richtung eher dasselbe Klima finden, an das sie gewöhnt sind, als in Nord-Süd-Richtung.

Welten der Zukunft[]

Das innere Sonnensystem 1000 Jahre in der Zukunft...

  • Dubia: Eine Erde, auf der wegen der Klimakatastrophe das ganze Polareis geschmolzen ist und der Meeresspiegel über 100 Meter höher liegt. So werden Neuengland, Skandinavien, Spanien, und die Krim zu Inseln, die Täler von Mississippi, Amazonas, und Jangtsekiang geflutet, ebenso Bangladesh, Zentralgrönland, Westsibirien, und Teile Zentralasiens. Kuba und Großbritannien werden zu Inselketten. Benannt zu (Un)Ehren von George W. "Dubya" Bush. (Deutsche Übersetzung)
  • Mars: Nach einem Terraforming, ähnlich wie in der Mars-Trilogie von Kim Stanley Robinson. Es gibt nun einen Ozean und zwei Binnenmeere. Menschen und Tiere könnten größer und graziler (wie Elfen...) werden, wegen der niedrigeren Schwerkraft. (Deutsche Übersetzung, Teil 1, Teil 2, Teil 3)
  • Venus: Wenn es dort erst einmal Meere gäbe, wäre die Venusoberfläche eine sehr komplexe Mischung aus Meer und Land.

Launen der... Planetologie[]

Auf der Erde[]

  • Siphonia: Außerirdische stehlen mal eben 90% des Wassers aus den Ozeanen der Erde. Der Meeresspiegel fällt um fünf Kilometer. Trotzdem bieten die vielen seichten Ozeane dem Leben reiche Möglichkeiten. (Deutsche Übersetzung)
  • Inversia: Was auf unserer Erde Land ist, ist hier Meer - und (größtenteils!) umgekehrt.
  • Abyssia: Ähnlich wie Inversia, aber mit mehr Wasser. Auf dieser Welt wäre nur ein Achtel der Oberfläche Land. Trotzdem könnte es viel Leben geben.

Andere Planeten[]

Variationen der Biosphäre[]

  • Serrana: Eine Mischung aus Erde und Mars - von der Größe, Masse, Schwerkraft, Atmosphäre, usw. her genau in der Mitte. Das entspricht 3/4 des Durchmessers, zwei Dritteln des Luftdrucks, und einem Drittel der Schwerkraft. Mehr als die Hälfte der Oberfläche sind Land (es gibt nur einen Kontinent), und die Meere sind seicht. (Deutsche Übersetzung)
  • Pegasia: Etwas kleiner als die Venus - aber kein Planet, sondern der Mond eines Riesenplaneten, der jeden Mittag eine Sonnenfinsternis verursacht. (Deutsche Übersetzung)
  • Tharn: Der Mond von Pegasia, etwa so groß wie der Mars. Hat nur einen kleinen Bruchteil des Wassers der Erde, aber trotzdem Leben. (Deutsche Übersetzung)
  • Lyr: Ein Riesenplanet mit der siebenfachen Erdmasse. Nicht einmal 5% der Oberfläche ist Land - trotzdem ergibt das fast die gleiche Landfläche wie auf der Erde. Nur gibt es statt Kontinenten viele Inseln. (Deutsche Übersetzung Teil 1, Teil 2)
  • Oisin: Der Mond von Lyr. Größtenteils von Eis bedeckt, aber in den Ozeanen gibt es fremdartige Lebensformen. (Deutsche Übersetzung)
  • Xanadu: Ein weiterer Eisplanet (Temperatur um die -150°C), zu einem Viertel von seichten Ozeanen bedeckt. Nur dass diese aus dem Kohlenwasserstoff Ethan statt Wasser bestehen. Feuer würde hier sehr anders funktionieren müssen.

Link (Englisch)

Startseite World Dream Bank

Advertisement